Atemlos beim etwas anderen Chorwettbewerb in Unterschneidheim

Am Samstag, den 21.November ging es um 16 Uhr mit dem kleinen gemütlichen Bus zur Chorolympiade nach Unterschneidheim . Diese wurde vom Eugen-Jaeckle-Chorverband ausgerichtet.
Fröhlich ging es zu im Bus, aber auch angespannt, was auf uns zukommen wird. . In Unterschneidheim trafen wir auf unseren Chorleiter Eric. Die Chorkleidung wurde gecheckt (ausgesucht von Anne), die Lieder nochmals eingesungen und an der Choreographie gefeilt.Um 18:00 Uhr ging es dann losl. Die Halle war gut besucht und unser Chor fieberte seinem Auftritt entgegen. Gleich als zweiter Chor durften wir uns präsentieren und konnten dann die Auftritte der anderen Chöre verfolgen.
Mit dabei waren: „Young Voices“ – Adelmannsfelden; „inTakt“ – Röhlingen; „Da Capo al fine“ – Unterschneidheim; „Elchorado“ – Elchingen; „Rhythmuschor“ – Westhausen; „Stella Maris“ – Zöbingen; „Voice&Fun“ – Hermaringen und Chöre aus Giengen und Sontheim und natürlich „Atemlos“ – Essingen.
Aber wer dachte, die Chorolympiade hätte etwas mit Medaillen oder Plätzen von 1 bis 10 zu tun, der hatte sich geirrt. Natürlich wurden die chorischen Qualitäten der Chöre bewertet, doch es gab auch noch weitere Kategorien, wie das Chor-Outfit, Aufstellung auf der Bühne, Art der Chorleitung, Instrumentalbegleitung, Umgang mit Tönen und Klängen, souveräner Umgang mit Ton- und Lichttechnik und vieles mehr.
Es gab Urkunden für die beste Liedauswahl, das Übertragen der Emotionen auf das Publikum oder für das zeitlose Miteinander (Jung und Alt miteinander singen).
Der Chor Atemlos wurde für das beste Chor-Outfit ausgezeichnet. Vielen Dank an Anne, die diesen Part in die Hand genommen hatte.
Als die Urkunden verteilt waren, wurde mit den Sängerinnen und Sängern der anderen Chöre noch gefeiert, getanzt und gelacht. Kurz vor Mitternacht ging es wieder zurück ins heimische Essingen; nicht ohne im Bus noch weitere Lieder, mit Gitarrenbegleitung von Jens, zu singen.
Diese erste Chorolympiade hat uns sehr gut gefallen ( und es wird hoffentlich nicht die letzte sein). Es war sehr schön, die anderen Chorvorträge zu hören, sich Anregungen zu holen und vor allem „dabei zu sein!“
Karin Stürzl