Mini-Konzert am 16. Mai 2013 – der Musiksaal war proppenvoll!!

Mini-Konzert 2013 DSCF0757Wir, meine Enkelin und ich, sind schon etwas früher dran und können das Treiben vor Beginn des Kinderkonzerts miterleben. Zehn schnatternde Mädchen und ein Junge sind aufgeregt, reden durcheinander und lachen. Fabio, Elena, Lea, Dana, Annika, Fabienne, Laura, Sophie, Celina, Lara und Xenia freuen sich auf das Konzert. (Nele, die auch im Chor singt, war leider an diesem Tag verhindert)

Alle sind nur in Socken. „Das ist bei uns immer So“, meint Chorleiterin Daniela und bringt mit ein paar Worten Ruhe in die Bande. Es gibt letzte Anweisungen für die Kids. . Emanuel, der auf der Gitarre begleitet, spielt sich warm. Dann geht es los. Daniela begrüßt die vielen Gäste, die gekommen sind; Omas und Opas, Mamas und Papas, alle wollen sehen und hören, was die Kids gelernt haben.
Als erstes singen sie das Sternenfänger-Lied und machen auch die passenden Bewegungen dazu. Sie pusten die Luft aus und saugen sie wieder ein, sie klatschen, schütteln und kitzeln sich und greifen nach den Sternen. Dann kommt gleich der Übergang zum nächsten Lied. Voller Begeisterung und stimmgewaltig sagen sie dem Publikum „Wir sind Wunderkinder, wir sind einmalig, phänomenal und genial“ – jedes für sich, jedes einzelne und das wissen auch ihre Eltern und Großeltern und so gibt es tosenden Applaus am Ende dieses Vortrages.
Dann holen die Kinder ihre Sachen, die sie für das nächste Lied benötigen; Stäbe mit bunten Bändern, eine gebastelte Wolke, Seifenblasen und Kieselsteine. Es ist ein spezielles Lied, um jemanden eine Freude zu machen, den man mag, es ist das Lied: „Ich schenk dir einen Regenbogen“
Die Kids schwingen ihre Bänder, blasen Seifenblasen in die Luft, halten eine weiße Wolke hoch und haben einen Kieselstein in der Hand versteckt.
Das letzte Lied heißt: „Meine Mami“ und ist ein Danklied an alle Mamis nachträglich zum Muttertag. Die Mami kennt man schon, seit man ein Baby war, sie ist uns niemals fremd, mit ihr kann man kuscheln und schmusen, sie hat es nicht immer leicht mit uns; aber wir auch nicht mit ihr (so heißt es im Lied). Also, die Mami ist die Beste, aber man muss aufpassen, dass niemand sie uns wegschnappt. Und so singen die Kids: „Wenn ihr so eine Mami habt, dann nehmt sie in den Arm und haltet sie euch warm. Denn schnell, wird sie euch weggeschnappt. Wer wäre wohl so dreist? Der Mann der Papi heißt“ (dieser Text war der Einsatz von Fabio, der dies gekonnt rüberbrachte). Nach dem wohlverdienten Applaus konnten die Kids endlch den Mamis ihre selbstbemalten Tassebn und dazu selbstgebackene Muffins überreichen.
Und so schnell geht ein Mini-Konzert vorbei. Daniela lobte ihre kleinen Sängerinnen und Sänger, dass sie es ganz toll gemacht haben, und bedankte sich bei allen Zuhörern ganz herzlich für das Kommen. Als Dankeschön bekam sie von den Kindern Rosen überreicht. Auch unsere 2. Vorsitzende Christa Wolf war dabei und bedankte sich bei Daniela für ihr Engagement, bei Emanuel für die Begleitung mit der Gitarre und natürlich bei den Kids, die alles auswendig gesungen haben. Und denen man anmerkt, dass gemeinsam Singen spass macht.
 Bald schon gibt es wieder einen Auftritt der Kids. Also, wer unseren Kinderchor noch nicht kennt, sollte am Sonntag, 16.06.2013 um 11:00 Uhr im Rathaus vorbeischauen. Wir freuen uns auf euch
Karin Stürzl